Funktionskreis Leber 

  • Die Leber speichert Blut, reguliert Blutvolumen in Abhängigkeit von der Aktivität:

bei Ruhe fließt Blut zur Leber zurück, dabei regeneriert sich der Organismus, 

bei Aktivität fließt Blut zu den Muskeln, dabei nährt und befeuchtet es die Muskulatur

--> diese Regulation hat eine wichtige Bedeutung für unseren Energiepegel: bei einem Mangel zeigen sich leicht die Symptome des Le Xue xu (Leber Blut Mangel): Erschöpfung, Sehschwäche etc.

  • beeinflußt auch indirekt unsere Immunität – Widerstandskraft gegen äußere PE (pathogene Energien):

denn Le ernährt Haut und Muskulatur mit Blut, die dann ausreichend stark sind eine PE abzuwehren (natürlich im Zusammenspiel mit dem Wei Qi - Abwehr-Qi). Dies gilt besonders für körperliche Anstrengungen!!

  • reguliert Menstruation:

bei normaler Le Blut Speicherung ist die Menstruation auch normal!! 

durch den Zustand der Leber werden Ren Mai und Chong Mai maßgeblich beeinflußt.

  • Leber und Blut beeinflussen sich wechselseitig:

Le Störungen können die Blut Qualität (und damit die Psyche) beeinträchtigen (Hautkrankheiten, Psoriasis); Blut Störungen können die Le Funktionen beeinträchtigen.

 

  • Die Leber sichert den freien Fluß von Qi

die wichtigste der Le Funktionen - sie reguliert den freien Fluß des Qi in allen Organen und in alle Richtungen 3 Aspekte:

 

  • In Bezug auf den emotionalen Zustand: Frustration, Depression, unterdrückter Zorn, zus. phys. Symptome: Beklemmungsgefühl Brust u. Rippenbogen, Globus hystericus, angespannter Bauch, PMS, Brustspannung, Reizbarkeit. 

Bei intakter Le Funktion: normaler Qi Fluß – ein Leben voller Glücksgefühlen 

  • Bezug auf die Verdauung: bei Stagnation kann das Le Qi den Ma attackieren und die absenkende Funktion des Ma stören: Aufstoßen, saurer Reflux, Übelkeit, Erbrechen; wird die MP attackiert entsteht meist Durchfall oder zumindest breiiger Stuhl.

Im Normalfall reguliert die Le das harmonische Aufsteigen des MP Qi und das Absteigen des Ma Qi.

  • In Bezug zur Gallensekretion: Le Qi Stagn. à Ga Stagn. : bitterer Mundgeschmack, Aufstoßen, Gelbsucht.
  • Die Leber kontrolliert die Aktivität der Muskeln und Sehnen.

Bei reichlich Le Blut sind die Sehnen ausreichend befeuchtet und genährt und die Muskeln und Gelenke können sich einwandfrei bewegen. Bei Mangel an Le Blut dagegen: Kontraktionen, Spasmen, Bewegungseinschränkung, Taubheitsgefühl, Muskelkrämpfe, Zittern, Kraftverlust.

 

  • Die Leber zeigt ihren Glanz in den Nägeln.

In der TCM werden die Nägel als ein Verlängerung der Sehnen betrachtet und sind daher auch vom Le Blut abhängig.

  • Die Leber öffnet sich in den Augen.

Le Xue Xu: verwaschenes Sehen, Mouche volantes, Farbenblindheit, trockene Augen mit Sandgefühl

Le Hitze: Augen blutunterlaufen und brennend, schmerzend

Le Wind: Augen drehen sich nach oben, unwillkürliche Bewegungen, Nystagmus

 

In den Augen spiegeln sich aber alle Organe: „Die Essenz der fünf Yin- und sechs Yang-Organe fließt hinauf zum Auge“

Besonders aber Hz u. Ni zeigen sich noch in den Augen:

Hz: Shen – Ausdruck, Lebendigkeit, aber auch Rötung bei Hitze

Ni: Yin Mangel – chron. Augenleiden

  • Die Leber beherbergt die Geistseele (hun).
  • hun ist yang von Natur aus, d.h. ätherisch. 
  • hun überlebt den Tod und zieht seit anfangloser Zeit von einem Körper zum anderen. 
  • hun stellt unser Unterbewußtsein, unser Speicherbewußtsein dar. 
  • ist in großen Maße vom Le Blut abhängig: bei Le Xue xu wird hun unruhig und wandert umher --> heftige Träume, auch Tagträume, der Geist ist nicht verwurzelt.

 

besondere Aspekte der Leber:

 

  • Entschlossenheit: bei gesunder Le Energie ist der Mensch entschlossen und kreativ, sein Geist wird unbeugsam und kraftvoll
  • Aufsteigen und Wachstum: gesunde Le Energie fördert das Wachstum im symbolischen Sinne, nicht unbedingt körperlich, wenn das Le Qi unkontrolliert aufsteigt: Reizbarkeit, Zornausbrüche, rotes Gesicht, Schwindel, Tinnitus, Kopfschmerzen etc.
  • kontrolliert das Planen: gesunde Le Energie zeigt sich auch darin, daß wir unsere Lebensstruktur klar und klug planen können 
  • regulieren und harmonisieren: trifft im wesentlichen auf die Blutregulierung zu: die Le unterstützt uns in Phasen der Aktivität, und sie hilft uns wieder Kraft zu schöpfen in Phasen der Ruhe. 
  • Krämpfe, Konvulsionen sind ein Ausdruck von innerem Wind, der immer in Zus.hang mit der Le steht
  • Leber verachtet den Wind: Wind wird von Patienten mit Le Disharmonien häufig als sehr störend empfunden
  • der Leber wird die linke Seite zugeordnet