Funktionskreis Lunge - Fei

• Die Lunge herrscht über das Qi und die Atmung

--> die wichtigste Lu Funktion! Die Lunge extrahiert aus der Atemluft das Jeng Qi – das reine Qi. Dies verbindet sich dann mit dem Nahrungs-Qi Gu Qi zu dem Sammel-Qi Zong Qi.

Kap. 5, Su Wen: Das Qi des Himmels geht zur Lunge

Über die Lunge findet ständig ein Austausch zwischen reinem Qi – Atemluft und unreinem Qi – die verbrauchte Atemluft, statt.

Die Verbindung von Gu Qi und Jeng Qi findet im Brustkorb statt --> (oberes) Meer des Qi

(unteres Meer des Qi = unterhalb des Nabels – Qi Hai - RM 6)

Danach verteilt die Lunge das Qi im ganzen Körper, um alle Gewebe zu nähren und alle Lebensabläufe zu fördern.

(bei Lu Qi Mangel: Müdigkeit, schwache Stimme, Atemnot, Kraftlosigkeit, spontane Schweiße)

• Die Lunge ist das am weitesten außen gelegene Yin-Organ.

Sie stellt die Verbindung zur Außenwelt dar!

(--> deswegen wird die Lu auch leicht von PE angegriffen --> zartes Organ)

• Die Lunge kontrolliert Leitbahnen und Blutgefäße

Die Lunge beherrscht den Qi-Kreislauf in allen Bahnen und Gefäßen, daher spielt die Lunge auch bei der Kontrolle der Blutgefäße eine wichtige Rolle

(Blut (xue) und Nähr Qi (Ying Qi) fließen zusammen in den Gefäßen und Leitbahnen)

Bei starkem Lu Qi ist der Kreislauf von Qi und Blut in Ordnung, Glieder und Hände sind warm, durchblutet.

Ist das Lu Qi geschwächt, werden i.d.R. zuerst die Hände kalt.

• Die Lunge kontrolliert das Verteilen und Absteigen

kontrolliert das Verteilen:

Die Lunge verteilt das Wei Qi (Abwehr Qi) im ganzen Körper. Dies fließt dann zwischen Haut und Muskeln!

Die Hauptfunktionen des Wei Qi sind: Wärmen und Schützen des Körpers (äußere PE)

Ist nun das Lu Qi schwach, ist häufig auch seine Verteilungsfunktion beeinträchtigt und damit kann das Wei Qi nicht die Körperoberfläche erreichen --> ein pathogener Faktor kann eindringen (WH, WK)

Erste Symptome sind: eine Verlangsamung des Qi Fluß, der PE blockiert die Verteilungsfunktion noch weiter: Kopfschmerz, Nackenschmerz, verstopfte Nase, Gliederschmerzen etc.

Außer dem Qi verteilt die Lunge auch die Körpersäfte (JinYe) über den ganzen Körper.

Im Dreifachen Erwärmer Modell heißt es: die Milz verdampft und die Lunge verteilt das Qi wie ein feiner Nebel über den ganzen Körper, die Lunge wird wie ein Deckel dargestellt, der den Dampf dann wieder nach unten leitet.

Diese Funktion beinhaltet:die Befeuchtung der Haut und die Regulation des Schwitzens (Öffnen und Schließen der Poren und die Schweißmenge)

bei einer Fülle – PE – werden die Poren blockiert und die Schweißabsonderung vermindert (dies geschieht, wenn z.B. WK in die Poren eindringt und dort den Qi Fluß verlangsamt und damit blockiert)

bei einer Leere des Lu Qi, kann die Lu die Poren nicht mehr ausreichend kontrollieren und es kommt zu spontanen Schweißen (tritt häufig in Verbindung mit Yang Mangel oder auch PE mit hohem Wind-Anteil auf)

Damit wird auch verständlich warum die Lunge für Ödeme, Aufgedunsenheit besonders im Gesicht verantwortlich ist

kontrolliert das Absteigen:

Die Lunge ist das am weitesten kranial angesiedelte Organ, folglich muß sein Qi absteigen, um mit den anderen Organen zu kommunizieren.

Die Lunge senkt das Qi ab zur Niere, die dadurch das „Festhalten des Qi" beherrscht die Lunge senkt die Jin Ye in Richtung Niere und Blase ab auch der Dickdarm erhält sein Qi für die gesamte Peristaltik von derLunge desgl. gilt für die Blase: ein Mangel an Lungen Qi à Harnretention

Die Lunge reguliert die Wasserwege

entspricht im Wesentlichen der absteigenden Funktion:

Die Lunge verteilt die reinen Flüssigkeiten einem Nebel gleich über den ganzen Körper, Absonderung erfolgt über das Schwitzendie Lunge senkt die Flüssigkeiten ab zu Niere und Blase – ohne diese Funktion ist die Ausscheidung des Urins gestört

• Die Lunge kontrolliert Haut und Haar

Über die Verteilungsfunktion der Lunge werden Haut und Haar genährt und befeuchtet. Bei einer Störung kann es zu entsprechenden Symptomen kommen: trockene, schuppige Haut, sprödes Haar, trockenes Haar.

Desweiteren kontrolliert die Lu den Zustand der Hautporen. Bei starkem Wei Qi sind die Poren geschlossen und ein PE kann nur schwer eindringen, spontanes Schwitzen ist ausgeschlossen. Dringt der PE dennoch ein, kommt es zu einer Blockade der Zirkulation des Abwehr Qi mit Symptomen wie: Husten, Niesen, Nackensteifigkeit

• Die Lunge öffnet sich in der Nase

Kap. 17, Ling Shu: die Lunge öffnet sich in die Nase, wenn sie harmonisch ist, kann die Nase riechen.

Störungen zeigen: Anosmie, erschwerte Nasenatmung, verstopfte Nase bei PE, niesen, Nasenbluten bei Hitze, Nasenflügelatmung bei einer Lu-Entz.

• Die Lunge beherbergt die Körperseele – po