Funktionskreis Magen - Wei

• Der Magen beherrscht das Verrotten und Reifen

Der Magen bereitet die Nahrung durch das sog. Verotten und Reifen darauf vor, von der Milz aufgetrennt zu werden.

Aufgrund seiner Funktion des Fermentierens der Nahrung wird der ME häufig mit einem Kessel verglichen (vgl. Darstellung des San Jiao).

Nach der Umwandlung im Magen wird der Nahrungsbrei an den Dünndarm weitergeleitet zur weiteren Auftrennung und Absorption.

Zusammen mit der Milz stellt der Magen die Quelle des nachgeburtlichen Qi dar.

Im Su Wen heißt es: Die fünf Yin Organe beziehen alle ihr Qi aus dem Magen, daher wird der Magen die Wurzel der fünf Yin Organe genannt.

Hat der Patient noch ausreichend Ma Qi, so läßt dies eine gute Prognose zu.

Diese Tatsache begründete eine ganze Schule, einen Ansatz, der kurz zusammengefaßt besagt, daß bei gut funktionierender Mitte, alle anderen Organe auch funktionieren bzw. nur kurzfristig Störungen zeigen können.

--> Li Dong Yuan: Abhandlung über Milz und Magen

• Der Magen kontrolliert den Transport der Nahrungsessenzen

Diese Funktion teilt sich der Magen mit der Milz. D.h. zusammen mit der Milz transportiert der Magen die feinen Nahrungsessenzen hin zu allen Extremitäten.

Bei ausreichender Versorgung mit Qi durch eine gesunde Mitte fühlt sich der Mensch kräftig und fit.

• Der Magen bewegt Qi nach unten

• Der Magen ist der Ursprung aller Flüssigkeiten