Akupunktur:

mittels feiner Nadeln werden bestimmte Punkte im Körper mehr oder weniger stark stimuliert, wir sprechen von tonisierenden oder sedierenden Verfahren.

Die Auswahl der Punkte erfolgt individuell auf den Patienten abgestimmt, entsprechend den energetischen Zusammenhängen, welche durch Puls- und Zungendiagnose und der allg. Anamnese festgestellt werden.

Entgegen vieler Erwartungen ist das Einstechen der Nadeln (richtig ausgeführt) völlig schmerzfrei, erst bei Erreichen des sog. DeQi-Gefühls, was unbedingt erforderlich ist, um effektiv zu arbeiten, spürt der Patient etwas. Dies zeigt sich häufig als ein Gefühl eines zarten Stromschlages oder einer Wärmeausdehnung, ein Druckgefühl oder auch eines lokalen Stichs.