Gewichtsregulation

Häufig ist eine Disharmonie im Energiesystem die Ursache für eine Entgleisung des Gewichts, ob nach oben oder nach unten.

 

Werden die Funktionskreise energetisch ausgeglichen, so wird sich auch das Gewicht wieder regulieren.

 

Natürlich vorausgesetzt die Nahrungsaufnahme ist kalorisch nicht höher als der tägliche Energiebedarf.

 

In der Praxis zeigen sich am häufigsten Syndrome einer kombinierten Schwächung mehrerer Funktionskreise. Die Nieren- und Milz-Pankreas Funktionskreise haben hier besondere Bedeutung. Auch der Funktionskreis Leber und damit der psychische Aspekt spielen eine große Rolle (wenn die Lebensenergie ins Stocken kommt, greifen wir gerne zu Nahrungsmittel, Süßigkeiten etc., damit wenigstens in der "Mitte" etwas in Bewegung bleibt - denn Stillstand ist nur schwer zu ertragen).

 

Westlich könnte man es auch so ausdrücken:

 

  • eine schwache Aktivität des sympathischen Systems führt zur einer abgeschwächten Reaktion auf Fett abbauende Reize
  • das Sättigungsgefühl setzt durch nur mäßigen Cholezystokenin-Reflex verspätet ein
  • Häufig führt eine verringerte Schilddrüsenaktivität zu mangelnder Fettverbrennung
  • ein schwacher Kreislauf führt zu einer niedrigen Stoffwechselrate und damit zu einer schlechten Energiebilanz
  • das Fett kann nur verlangsamt freigegeben werden
  • Fettdepots bleiben durch erhöhten Cortisolgehalt hartnäckig erhalten
  • andere Nährstoffe werden in Fett umgewandelt und eingelagert
  • usw.

All diese Disharmonien können durch die Kombination von Akupunktur und chinesischen Arzneimitteln (Kräutern) effektiv behandelt werden.